Zum Inhalt der Seite
[Versionen] - [Seite bearbeiten]

Nausicaä [Diskussionsforum]


Nausicaä
Manga: Nausicaä
Manga: Nausicaä aus dem Tal der Winde
Kinofilm: Nausicaä aus dem Tal der Winde
:: Fanarts (83)
:: Dōjinshi (1)
:: Fanliste (147 Mitglieder)
:: RPGs
:: Zuviel-Sprüche (17)
:: Fanart-Wettbewerbe
Artikel / Rezensionen:
:: Nausicaä
Zurück zu:
:: Serien-Seite
(c) Carlsen Comics

Zurück zu den Anime-Reviews
Zurück zu den Manga-Reviews

Inhaltsverzeichnis

Nausicaä

Kaze no Tani no Nausicaa - 風の谷のナウシカ - Nausicaä of the Valley of the Wind - Nausicaä aus dem Tal der Winde

.. eine Manga- und Anime-Serie von Hayao Miyazaki.

1235669234-nausicaa-of-the-valley-of-the-wind-wallpapers-n002xx.jpg

Storyinhalt

Die Städte der gigantischen Industriezivilisation von einst sind im Dunkel der Geschichte verschwunden. Die Erde ist vom Meer der Fäulnis überzogen, einem Wald aus Riesenpilzen, die giftiges Miasma ausspeien. Auf dem wenigen Land, das es am Rande des Meers der Fäulnis noch gibt, leben die Menschen in verstreut liegenden Königreichen. Das Tal des Windes ist ein kleines Königreich mit nur etwa fünfhundert Einwohnern, das durch den Meereswind mit knapper Not vor dem Gift des Meers der Fäulnis beschützt wird...

Manga

Der Manga erschien zuerst von Januar 1982 - Februar 1994 im Magazin Animage des Verlags Tokuma Shoten in Japan. Die Kapitel wurden in sieben Sammelbänden (Tankōbon) zusammengefasst, von denen der erste Juli 1983 erschien. Die weiteren Bände wurden in unregelmäßigen Abständen bis Dezember 1994 veröffentlicht. Die Sammelbände erschienen dabei im größeren Wideban-Format, d.h. hier mit JIS B5, in einem doppelt so großen Format wie für Manga üblich. 1996 erschien eine Neuveröffentlichung als noch einmal größere (DIN A4) Hardcover-Sammlerausgabe (Aizōban) in zwei Bänden.

Auch auf Deutsch bei Carlsen erschien der Manga von 2001 - 2002 unter dem Titel Nausicaä aus dem Tal der Winde. Dabei wurde der Druck wie im japanischen Original in einem Braunton ausgeführt, außerdem wurden die originalen japanischen Lautmalereien und die japanische Leserichtung (von rechts nach links) beibehalten. Die Bände eins bis sechs haben Ausklapp-Poster mit Illustrationen und Karten. 2010 folgte eine Neuauflage. Der Manga erschien außerdem unter anderem auf Englisch bei Viz Media, Französisch bei Glénat, Spanisch bei Planeta DeAgostini Comics und Italienisch bei Planet Manga. Auch eine Niederländische, Portugiesische, Koreanische, Kantonesische und Chinesische Übersetzung existiert bereits.

Anime

Nausicaä aus dem Tal der Winde kam 1984 in die japanischen Kinos. Da die Handlung des Mangas noch nicht weit fortgeschritten war, wurde für diesen ein eigenes Ende entwickelt. Nausicaä wurde in Japan erfolgreich und erhielt auch Aufmerksamkeit außerhalb des Landes. Die Beteiligten an der Produktion des Films gründeten daraufhin das Studio Ghibli.

Anime-Soundtrack

Opening

  • Kaze no Tani no Naushika (風の谷のナウシカ; Nausicaä of the Valley of the Wind) - Joe Hisaishi

Ending

Artbook

1995 erschien unter dem Titel Kaze no tani no Naushika Miyazaki Hayao Suisaiga-shū (風の谷のナウシカ 宮崎駿水彩画集) bei Tokuma Shoten ein erstes Artbook zum Manga, das Illustrationen in Aquarell, Material zum Film und Interviews enthält. Es wurde auch ins Englische und Französische übersetzt. Es folgten weitere Artbooks zu der Film-Adaption.

Einordnung: Sci-Fi | Drama | Fantasy




Letzte Änderungen
Hilfe
Spezialseiten